15. Mai 2019
Nach zwei weiteren Tagen Sonne und Strand machen wir uns wieder auf den Weg Richtung Norden. Ab morgen soll es hier regnen und so fällt es uns zwar schwer diesen schönen Platz zu verlassen, aber nicht zu schwer. Es ist Sonntag und die Autobahn im Süden ist fast leer. Wir "düsen" bei teilweise heftigem Regen durch den wunderschönen Nationalpark Parco Nationale del Pollino, dem größten Nationalpark Italiens, in dem man sogar Skifahren kann. Einige Berggipfel sind gerade mit frischem Schnee...
06. Mai 2019
Wir sind immer noch auf dem Campingplatz Onda Azzurra. Das Wetter hat sich stabilisiert, wir haben hauptsächlich Sonne und es gefällt uns so gut, dass wir noch bis Sonntag bleiben wollen. Gestern haben wir auch noch herausgefunden, dass man sich hier ein Auto leihen kann und so fuhren wir nicht mit dem Wohnmobil zu unserem nächsten Ziel, sondern machten mit einem kleinen, betagten Opel eine Sternfahrt dorthin.
06. Mai 2019
Da die Wetteraussichten für die nächsten Tage hier weiterhin sehr feucht und kühl sind, überlegen wir, wo wir die restliche Zeit unseres Urlaubs verbringen. Wir finden eine Fähre nach Sizilien und zurück nach Genua, was uns die lange Fahrt den ganzen Stiefel wieder nach oben ersparen würde. Das Wetter auf Sizilien ist gut gemeldet, was uns die Entscheidung erschwert. Wir überlegen und wägen ab und kommen zu dem Entschluss, dass wir eher wieder nach Sizilien kommen als hier auch...
02. Mai 2019
Am nächsten Tag kurven wir nach einem Frühstück in der Cafeteria unseres Campingplatzes weiter nach Paestum. Griechische Kolonisten gründeten Poseidonia, der ursprüngliche Name von Paestum, im 6. Jahrhundert vor Christus. Im 10. Jahrhundert wurde die Stadt dann aufgegeben und war bis ins 18. Jahrhundert im Sumpfland verschwunden. Dann wurde auf Anordnung Karls III. die Sele- Ebene trockengelegt und man entdeckte bei Straßenbauarbeiten die Tempel. Diese waren im 19. Jahrhundert dann der...
28. April 2019
Nachdem wir einen herrlichen Strandtag eingelegt haben und sogar schon im Meer baden waren, ging es an der Küste entlang weiter Richtung Süden. Unser nächster Stop war Sperlonga, ein kleiner, verträumter Ort, der auf einem Hügel der Ausläufer der Monti Aurunci liegt und aussieht wie ein griechisches Inseldorf. Weiße Häuser, enge Gassen, durch die kein Auto passen würde und viele verschlungene Wege führen bergauf und bergab durch den Ort. Auch wenn es recht voll ist, gefällt es uns...
26. April 2019
Obwohl er nahe der Autobahn liegt, ist unser Übernachtungsplatz bei dem Agriturismo Il Poderino sehr schön. Leider wird das Duschhäuschen gerade erst gebaut und so hat es noch nicht geöffnet. Doch das Agriturismo-Restaurant entschädigt dafür. Am nächsten Morgen fahren wir in die kleine Stadt Tarquinia, die einst der reichste und bedeutendste Ort der Antike war. Wir bummeln zuerst durch die kleinen, verwinkelten Gassen der mittelalterliche Stadt mit ihren für die Zeit typischen...
19. April 2019
Uns zieht es nach Italien. Zwar ist zuhause auch schönes Osterwetter angesagt, doch wir freuen uns jetzt beide auf Urlaub. Armin ist ziemlich fertig und mein Arbeitsaufenthalt in Kasachstan war auch recht anstrengend. Nun gönnen wir uns Erholung und sind wieder mit dem Wohnmobil unterwegs. Unser Plan ist es auf jeden Fall bis Civitavecchia bei Rom zu fahren und dann zu entscheiden, ob wir weiter auf dem Festland bleiben und uns die amalfitanische Küste anschauen oder ob wir mit der Fähre...
06. Oktober 2018
So viel Wissen müssen wir jetzt erst einmal verdauen und so verlassen wir die landschaftlich wunderschöne Weingegend und fahren Richtung Frankreich. Nun müssen wir uns entscheiden. Wollen wir noch einmal ein paar Tage am Atlantik bei Saint Jean de Luz verbringen oder setzen wir uns noch bei Sete ans Mittelmeer. Der zukünftige Wetterbericht gibt den Ausschlag. Am Mittelmeer ist es wärmer und für ein paar Strandtage ist das wichtig. So durchqueren wir die Pyrenäen auf einem zwar kurvigen,...
27. September 2018
Lange haben wir überlegt, wie wir diese Reise gestalten. Wir könnten jetzt auch nach Marokko übersetzen und von Tanger Med aus ein Schiff nach Genua oder Savona nehmen. Das kostet ungefähr 700 Euro, doch wenn man Maut und Benzin rechnet, ist es über Land auch nicht so viel billiger. Allerdings wären wir auch fast drei Tage auf dem Schiff und mit Timba ist das sicher kein Vergnügen, vor allem weil man kein Camping on board machen darf. So beschließen wir doch durch Portugal, Spanien und...
21. September 2018
Lange überlegen wir, ob wir uns noch weitere Sehenswürdigkeiten in der Lissabonner Umgebung anschauen, doch wir entscheiden uns dagegen. Wir haben jetzt soviel gesehen, dass wir eine Pause brauchen. Außerdem kann man Lissabon auch mal gut als Städtetour machen. So werden wir Mafra, Sintra und Estoril irgendwann anders besichtigen. Wir verlassen Lissabon Richtung Süden und fahren über die rote Hängebrücke Ponte 25 de Abril, die uns sehr an die kalifornische Golden Gate Bridge erinnert....

Mehr anzeigen