06. Oktober 2018
So viel Wissen müssen wir jetzt erst einmal verdauen und so verlassen wir die landschaftlich wunderschöne Weingegend und fahren Richtung Frankreich. Nun müssen wir uns entscheiden. Wollen wir noch einmal ein paar Tage am Atlantik bei Saint Jean de Luz verbringen oder setzen wir uns noch bei Sete ans Mittelmeer. Der zukünftige Wetterbericht gibt den Ausschlag. Am Mittelmeer ist es wärmer und für ein paar Strandtage ist das wichtig. So durchqueren wir die Pyrenäen auf einem zwar kurvigen,...
27. September 2018
Lange haben wir überlegt, wie wir diese Reise gestalten. Wir könnten jetzt auch nach Marokko übersetzen und von Tanger Med aus ein Schiff nach Genua oder Savona nehmen. Das kostet ungefähr 700 Euro, doch wenn man Maut und Benzin rechnet, ist es über Land auch nicht so viel billiger. Allerdings wären wir auch fast drei Tage auf dem Schiff und mit Timba ist das sicher kein Vergnügen, vor allem weil man kein Camping on board machen darf. So beschließen wir doch durch Portugal, Spanien und...
21. September 2018
Lange überlegen wir, ob wir uns noch weitere Sehenswürdigkeiten in der Lissabonner Umgebung anschauen, doch wir entscheiden uns dagegen. Wir haben jetzt soviel gesehen, dass wir eine Pause brauchen. Außerdem kann man Lissabon auch mal gut als Städtetour machen. So werden wir Mafra, Sintra und Estoril irgendwann anders besichtigen. Wir verlassen Lissabon Richtung Süden und fahren über die rote Hängebrücke Ponte 25 de Abril, die uns sehr an die kalifornische Golden Gate Bridge erinnert....
14. September 2018
Nachdem wir zuerst in dem schönen großen Swimmingpool des Campingplatzes schwimmen waren, machen wir uns mit dem Fahrrad auf den Weg in die Stadt. Timba lassen wir mit einem großen Knochen und viel Wasser im Wohnmobil, dass Gottseidank schattig unter Kiefern steht. Nach einer Viertelstunde drehen wir allerdings entnervt um. Es ist extrem hügelig, wir irren in den nördlichen Vororten herum und wissen überhaupt nicht, wie wir fahren müssen. Selbst das Navi hilft uns nicht weiter. Zurück...
13. September 2018
Am nächsten Morgen fahren wir weiter in das ca 70 Kilometer südlich gelegene Aveiro, welches von unserem Reiseführer auch „das Venedig Portugals“ genannt wird. Die Stadt liegt in einer riesigen Lagune und einige Kanäle durchziehen den Ort. Mit den Barcos moliceiros, den Algenfischerbooten, kann man kleine Rundfahrten machen. Früher wurden von diesen Booten aus Algen gefischt, die zum einen als Dünger dienten, zum anderen an die Kosmetikindustrie verkauft wurden. In der kleinen, netten...
09. September 2018
Portugal – das kleine Land am Rand Europas. Obwohl es flächenmäßig nur so groß ist wie Bayern und Hessen zusammen - es ist nur knapp 700 Kilometer lang und 218 Kilometer breit- hat es doch in der Weltgeschichte enormen Einfluss ausgeübt. „Die geografische Lage am Rande Europas prägt seit jeher die Geschicke Portugals. Römer und Griechen bauten ihre Siedlungen an der Küste, später kamen die Mauren über das Meer. Dieses Meer bescherte dem Land im 15. Jahrhundert sein goldenes...
09. September 2018
Wir erreichen nun Galizien, welches in der Nordwestecke der iberischen Halbinsel liegt. An der fjordartigen, zerklüfteten Küste liegen viele Fischerdörfer, die für die Wirtschaftsgrundlage des Staates sorgen, den Fischfang. Die Galizier stammen von den Kelten ab, sind stolz darauf, dass sie nie von den Mauren erobert wurden und gehörten im Mittelalter zum Königreich Asturien. Sie sind aber eigenständig geblieben und haben ihre eigene Kultur und Sprache. Ein beliebtes Musikinstrument ist...
04. September 2018
Picos de Europa ist der erste Nationalpark, der 1918 auf spanischem Boden eingerichtet wurde. Der Name stammt angeblich von heimkehrenden Seeleuten, für die diese Gipfel oft der erste Anblick von Europa waren. Da der Nationalpark ganz in der Nähe von unserem Standplatz San Vincente de la Barquera liegt und das Hochgebirge hier fast bis ans Meer reicht, beschließen wir ihn uns auch anschauen. Sehr früh brechen wir auf und halten das erste Mal in Potes, schlendern in dem netten Gebirgsdorf...
02. September 2018
Am nächsten Morgen verabschieden wir uns von diesem sehr spanischen Campingplatz und fahren nach Santander. Santander ist die Hauptstadt Kantabriens und ist in unserem Reiseführer als nicht sehr sehenswert beschrieben. Wir machen uns mit den Rädern auf den Weg durch die Altstadt, die gar nicht so alt ist, da sie zum großen Teil 1941 abgebrannt ist. Außerdem sehen wir uns das vom Stararchitekten Renzo Piano entworfene Kunst und Kulturzentrum Centro Botin an. Es liegt direkt am Meer,...
29. August 2018
Das Baskenland bzw Euskadi ist eine eigene Region, die zu einem kleinen Teil zu Frankreich und zum größeren Teil zu Spanien gehört. Die Bewohner dieser Gegend lebten jahrhundertelang völlig isoliert vom übrigen Spanien und sprechen eine eigene Sprache, Euskara, die erstaunlicherweise mit keiner anderen Sprache Europas verwandt ist. Dieses Baskisch wird ungefähr von 800.000 der 2,7 Millionen Bewohner des Baskenlandes gesprochen. In den Ortschaften ist alles zweisprachig und wir verstehen...

Mehr anzeigen